So ein kleiner Besuch im Sexkino ist schon sehr antörnend auch für mich als Frau. Es macht mich sogar richtig geil es mir bei einen Porno selbst zu machen. Wenn bloß der Fernseher funktionieren würde… Aber zum Glück bin ich ja im Kino nicht allein, da laufen ja noch einige attraktive Herren rum, die mir gerne weiterhelfen 🙂


Nach unserem heißen Mädelsabend hatten SamAngel und ich den Hals noch lange nicht voll. Sie holte das Massage-Öl raus und rieb mich mächtig damit ein! Da konnte ich selbstverständlich nicht wiederstehen! Gefallen dir unsere Glänzenden Ärsche???


Da war ich wieder mal unterwegs und musste wieder dringend Pissen. Gut dass da ein Wanderer unterwegs war, der mir die Kamera gehalten hatte. Das hat ihm natürlich auch super gefallen. Er war ganz verdutzt, als ich ihn angeredet hatte, ob er mich beim Pissen filmen könnte *lach*. Hättest Du das auch für mich gemacht?


Davon hab ich schon öfters geträumt – einmal diese Frau Nackt auf meinem Bett zu haben. Heute ist es passiert und sie liegt “Beine gespreizt” vor mir und ich darf ihre schöne Fotze sehen und mich mit Fingern darum kümmern. Sobald der Muschisaft sprudelt benutze ich auch meine Zunge um ihn ab zu lecken und zu kosten den süßen Nektar aus der Vagina. Eine traumhaft schöne MÖSE


Mein geiler Arsch darf sich freuen. Er wird heute mal wieder richtig durchgefickt. Und das gleich am Tisch. Um einen anderen Platz zu suchen waren der Schwanz und der Arsch zu heiß auf den Fick. Und für Euch in super Nahaufnahmen. Wow, so kann ein Arschfick eigentlich immer sein. Die Lady ist und bleibt eine Arschfickliebhaberin. Ihr steht auch auf einen geilen Arschfick? Dann meldet Euch einfach mal!


Ich habe mich draußen im Garten direkt gegenüber vom Nachbars Haus gesonnt als ich Bock auf eine Fussmassage bekam. Also griff ich zum Handy und rief meinen Haussklaven an, der sich drinnen in der Wohnung aufgehalten hatte. Als er sich weigerte meinem Befehl nachzugehen, platze ich ins Zimmer rein, band ihn ans Bett und habe den Magic Wand auf ihn angesetzt. Er schien am Anfang gar nicht in Stimmung zu sein, hat gelesen, dumme, ungehorsame Leserate vom Sklaven. Ich hatte also keine Wahl als ihn für seine Befehlsverweigerung zwangszuentsammen.